Kommentare: 9
  • #9

    Monika (Freitag, 06 September 2019 16:58)

    Wenn mein Sohn nicht in Claudia ihre Klasse gegangen wäre,so hätte ich nie erfahren wie ihre Bücher sich lesen lassen.
    Das erste Buch was ich zu lesen bekam,war das Amerikanische Kind. Ich konnte mir nie vorstellen einen Western zu lesen. Alleine der Gedanke daran ,lies mich immer daran scheitern zu lesen. Aber dann geschah irgendwie das Wunder.
    Schon bei den ersten Seiten war ich total gefesselt gewesen und musste es auch auslesen. Ich vergaß komplett die Zeit und war nur noch am lesen. Ich hatte mich sofort in Jacky Hart verliebt und hoffte am Schluss des Buches,dass die Geschichte mit ihr weiter geht. Und das Tat es.

    Dann kam Abby und Claudia lies mich an Abbys Leben teil nehmen. Ich ertappte mich dabei,dass ich mir gut vorstellen kann in ihrer Zeit zu leben und mit ihr Abenteuer zu erleben. Wieder war ich gefesselt und freute mich über Abby zwei und drei.
    Die Vorstellung dass es keine Fortsetzung von Abby gibt,wollte ich gar nicht zu lassen. Um so glücklicher bin ich jetzt eine von denen gewesen zu sein,die Claudia dazu überedet zuhaben, sich an Abby vier zu wagen. Mit viel Spannung warte ich jeden Tag auf neue Seiten .
    Claudia Fischer ist ein geborenes Talent um Bücher zu schreiben. Ich glaube ihr wurde das in die Wiege gelegt.

    Ich kann nur jedem empfehlen ihre Bücher zu lesen,denn es ist eine Bereicherung in meinem Leben.

  • #8

    Beate (Freitag, 06 September 2019 11:02)

    Als Claudia Fischer die Trilogie um Jacky Hart veröffentlichte, dachte ich tatsächlich es könnte keine Steigerung mehr geben.

    Aber jetzt wurde ich eines Besseren belehrt. Abby lässt mich in eine völlig andere Welt eintauchen, nimmt mich mit auf eine Reise, die ich so nie unternommen hätte, lässt mich Abenteuer erleben, die ich so nie erlebt hätte. Sie befreit sich als junge Frau von Zwängen, die ich erst in der Mitte meines Lebens habe hinter mir lassen können. Sie stürzt sich ins Leben und die Liebe, wie ich es erst in der Mitte meines Lebens gewagt habe. Abby streift allen Ballast ab, findet sich und ihren Weg, bleibt dabei sie selbst, bleibt sich selber treu und trotzdem erfrischend anders.
    Das Buch fesselt von der ersten Seite an und gönnt dem Leser keine Atempause. Kein aus der Hand legen, kein Weglegen ist möglich. Man muss einfach wissen, wie es weitergeht. Und mit der letzten Seite, dem letzten Satz kommt man zurück in die Realität und wünscht sich so sehr, dass dies nicht das Ende für Abby ist, sondern dass die Geschichte irgendwann weitergehen wird.
    Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Die geschichtlichen Hintergründe sind sauber und korrekt recherchiert, die Zeit in der die Geschichte spielt ist realistisch und doch liebevoll skizziert. Der Protagonist Butch Cassidy treffend beschrieben, alleine seine Liaison mit Abby entspringt der schriftstellerischen Freiheit.

    Ich freue mich sehr auf eine Fortsetzung.

  • #7

    Alexandra (Freitag, 06 September 2019 09:57)

    Wenn man mit Leidenschaft schreibt, dann erschafft man Welten. Man erschafft Personen, die so real sind, dass man sie fühlen kann. Man freut sich mit ihnen, und man leidet mit ihnen. Es ist ein Drang nach dem Schreiben, den man nicht abschalten kann, alles in einem schreit danach. Und Claudias Bücher lassen einen genau das spüren, diese Nähe und Verbundenheit, das Herzblut. Ihre Bücher sind ein perfektes Beispiel dafür, welch wunderbaren Welten erschaffen werden können.

    Ich habe vor einem knappen Jahr begonnen, jedes von Claudias Bücher zu lesen, besser gesagt zu verschlingen. Angefangen beim amerikanischen Kind ging es durch bis zu Abby, und dazwischen auch noch ihre ersten zwei Bücher. Ich war gefesselt und bin eingetaucht in diese Zeit, bin oft stundenlang vor den Büchern gesessen. Ihr sechstes Buch Abby, das sogar Fortsetzungen haben wird, hat mich, würde ich sagen, am meisten mitgerissen. Fängt man an, kann man nicht mehr aufhören, so ging es mir. Abby, ja, wie oft habe ich sie, den berühmten, faszinierenden Butch Cassidy oder alle anderen Personen beim Lesen regelrecht gehört und neben mir gesehen! Noch dazu wurde es sogar kurz mit der amerikanischen Kind Reihe verknüpft, was völlig unerwartet kam und mich persönlich sehr gefreut hat, denn auch Jackys Geschichte hatte mich von vorn bis hinten total gepackt und oft sprachlos zurückgelassen.
    Man merkt bei Claudias Büchern, wie viel Herzblut, Leidenschaft und Wollen dahintersteckt. Und es ist etwas Schönes, gemeinsam über die Personen sprechen zu können, zu diskutieren und zu lachen, daran wird immer wieder klar, wie real sie sind.

    Ich lasse mich gerne weiterhin in deine Welten entführen, liebe Claudia, und freue mich auf alles, was noch ansteht und kommen wird!

  • #6

    Hedi (Montag, 04 September 2017 21:31)

    ...eigentlich lese ich keine Krimis und Wildwestromane ABER
    Das amerikanische Kind , hat es geändert super spannend..... Danke dafür und mehr davon....

  • #5

    Beate (Samstag, 25 Februar 2017 16:13)

    Wann ist ein Buch ein gutes Buch?
    Woran macht man es fest, ob ein Buch ein Erfolg ist?

    Für mich ist es wichtig, dass mich die Geschichte verschlingt, dass ich eintauche in die Charaktere, mit ihnen mitfiebern, mitfühlen, mitleiden, mit ihnen glücklich sein kann, dass ich alles um mich herum vergesse und nur noch lesen, lesen, lesen will.

    Da höre ich dann kein Telefon mehr, keinen Wolfgang, der mich irgendetwas fragen will, da reagiere ich auf keine WhatsApp Nachrichten oder SMS.

    Das amerikanische Kind ist so ein Buch. Ich hab es gelesen - am Stück - keine Unterbrechungen, keine Störungen, atemlos von Kapitel zu Kapitel. Mit dem Umblättern der letzten Seite, hat es eine Weile gedauert wieder in der Realität anzukommen.

    Das amerikanische Kind ist mit Abstand Claudias bestes Buch! Glückwunsch zu diesem gelungenen Roman!

  • #4

    Claudia (Mittwoch, 16 November 2016 19:55)

    Dankeschön, Brigitte, ja, du warst eins meiner ersten Opfer, die mein Geschreibsel teilweise auch lesen mussten...
    Ich denke du wirst die neuen Figuren mögen, und das Beste daran, sie haben eine Fortsetzung gekriegt, man muss sich also nicht wie sonst üblich gleich verabschieden!

  • #3

    Brigitte (Mittwoch, 16 November 2016 19:38)

    Liebe Claudia,
    als eine Weggefährtin Deiner ganz frühen literarischen und musischen "Sturm- und Drangzeit" sage ich, Du hast Deine Homepage toll hinbekommen!!! ******
    Auch bin ich schon ganz arg gespannt auf Dein neues Buch!
    Die Charaktere Deiner beiden bisherigen Bücher standen beim Lesen regelrecht lebendig vor mir.
    Liebe Grüße, Brigitte

  • #2

    Claudia (Montag, 14 November 2016 20:47)

    Dankeschön!!!

  • #1

    Monika (Montag, 14 November 2016 20:46)

    Hallo Claudia!
    Deine Homepage ist wirklich schön geworden, Respekt! Ich freue mich schon sehr auf Dein neues Buch :-)
    LG, Monika